„Es war einmal…“ – Ehemalige des FSG: Stephan Kampwirth

In unserer neuen Rubrik „Es war einmal“ stellen sich ehemalige Schülerinnen und Schüler des Franz-Stock-Gymnasiums vor. Sie berichten aus ihrem aktuellen Leben, aber auch von prägenden Erlebnissen aus ihrer Zeit am FSG. Viele von Ihnen haben auch noch heute eine Verbindung mit dem FSG.

Den Anfang macht Stephan Kampwirth. Er ist nicht nur ein bekannter Theater- und Filmschauspieler, sondern zudem auch Pate unseres Projekts „Schule ohne Rassismus -Schule mit Courage“.

FSG_140523_ 121.CR2.p

Mein Name ist… Stephan Kampwirth.
Mein Alter ist… …unwichtig.
Meine Berufung ist… Spieler.
Darauf bin ich stolz… meine Kinder.
Wenn ich an das FSG denke, dann… werde ich ganz nostalgisch.
Mein absolutes Highlight am FSG war… die ziemlich krasse Abi Aktion, das Lehrerzimmer in einen Strand (und wir reden hier von RICHTIG viel Sand) verwandelt zu haben; das erste Mal auf der Bühne stehen zu dürfen.
Das hat mich geprägt… mein Elternhaus und meine Freunde.
Das verbindet mich mit dem FSG… eine sehr turbulente, spannende und im besten Sinne unverantwortliche Zeit. Ich hab‘ Schule gemocht. Hört sich komisch an, ist aber so; die Patenschaft; gute Erinnerungen.
Das wünsche ich dem FSG… Habt „Bock“ aufeinander, Lehrer wie Schüler. Bleibt offen und neugierig. Das Leben bietet zu viel, um es nur an Lehrplänen und Noten abzuarbeiten.