Kursfahrt nach Paris & Chartres vom 29.06.-04.07.18


Maximilian Hüster & Nico Schmitz aus der Einführungsphase berichten von der Französisch-Fahrt:
„Bonjour liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern,
der schon lang ersehnte Tag war endlich gekommen!
Am Freitag, den 29.06.2018, haben wir, 22 Schülerinnen und Schüler der 2 Französisch-Kurse der EF (Fortgeschritten und Neu angefangen), Frau Opitz und Frau Decker, uns um 8:00 Uhr am Soccer Point getroffen. Nach langer Vorplanung, in der wir aufgrund von wenigen Teilnehmern schon Waffeln verkauften, um die nötigen Kosten zu decken, konnte die 6-Tägige Fahrt nach Frankreich beginnen – unser erstes Ziel war Paris!

Nach ca. 11 anstrengender Stunden Fahrt hatten wir die Stadt der Liebe endlich erreicht. Leider mussten wir die letzten Kilometer bis zum Hotel mit der Metro zurücklegen, da sich zur Hauptverkehrszeit ein großer Stau im Zentrum von Paris gebildet hat. Besser hätten wir das Metro Fahren in der Großstadt nicht üben können (auch wenn es uns außerhalb der Rushhour lieber gewesen wäre). Als wir dann endlich im Jugendhotel im Ortsteil Trinité angekommen sind, hatten wir nur knapp 2 Stunden Zeit zum Verschnaufen, denn kurz darauf ging es schon mit dem geplanten Programm los. Obwohl sich alle ziemlich erschöpft fühlten, haben wir abends eine tolle Bootsfahrt auf der Seine gemacht. Dort konnten wir markante Gebäude, wie z.B. den Eifelturm oder die Notre-Dame in der Dunkelheit beleuchtet, ein erstes Mal sehen.

Am darauf folgenden Tag ging es halbwegs ausgeschlafen und bei strahlendem Wetter zum Louvre. Hier konnten wir viele tolle Bilder sehen, wie z.B. die Mona Lisa von Leonardo da Vinci und einige Werke von Claude Monet.

Nachmittags sind wir gemeinsam zur bekannten Einkaufsstraße „Champs-Élysées“ gegangen. Auch dort hatten wir Freizeit, welche die meisten unserer Kleingruppen mit Shoppen und Crêpe-Essen verbracht hat. Auch wenn die Preise natürlich sehr teuer sind, hat es uns gut geschmeckt. Das Highlight des Tages war der Aufstieg auf den Eiffelturm! Unsere Befürchtung, auf eine lange Schlange am Eingang zu treffen, hat sich glücklicherweise nicht bewahrheitet, sodass wir schnell (zu Fuß!) bis auf die zweite Plattform gehen konnten. Einige sind anschließend noch mit dem Aufzug auf die dritte Plattform gefahren, die in einer Höhe von 276 Metern einen atemberaubenden Blick über ganz Paris bei leichter Dämmerung bot.

Der nächste Morgen führte uns auf den Mont-Valérien, der im 2. Weltkrieg von 1941–1944 als Hinrichtungsstätte der deutschen Besatzungsmacht diente. Ein Guide hat uns alles Wichtige, besonders in Bezug auf Franz-Stock, sehr anschaulich und interessant erläutert, sodass eine besinnliche Stimmung herrschte.

Am Nachmittag ging es dann nach Montmartre, um wieder selbstständig in kleinen Gruppen das Künstlerviertel und die beeindruckende Sacré-Coeur zu erkunden. Abends hatte sich die gesamte Gruppe zu einem gemeinsamen Abendessen in einem kleinen Restaurant verabredet. Bei Live-Musik herrschte bei den Meisten eine gute und entspannte Stimmung, die nicht zuletzt am leckeren Essen lag. Danach haben wir uns noch die berühmte Kathedrale Notre-Dame angeguckt und anschließend ging es zurück ins Hotel, um die Koffer zur Weiterreise nach Chartres zu packen.

Am folgenden Tag fuhren wir gemeinsam mit dem Bus von Paris nach Chartres, dem zweiten Ziel auf unserer Reise. Nachdem wir nachmittags im Internat, welches auch den Namen Franz Stock trägt, angekommen sind und unsere Zimmer eingerichtet haben, aßen wir schon um 16:30 Uhr zum Abend. Dies hatte den Hintergrund, dass wir für den Abend noch eine Stadtführung geplant hatten. Nach dem wir genauere Informationen zur Stadt erhielten und uns anschließend selbst einen Einblick in kleinen Gruppen gemacht haben, stand der magische Höhepunkt des Abends an, Chartres en Lumières. Dies ist eine Lichtershow in der Stadt, bei der besondere Orte der Stadt eindrucksvoll beleuchtet werden. Hervorzuheben ist die Show an der Kathedrale Notre Dame, die mit unterschiedlichen Motiven bestrahlt wurde und uns allen besonders gut gefallen hat.

Am Dienstag, unserem letzten Tag vor der Rückreise, besuchten wir die Grabeskapelle von Franz Stock, wo auch die gesamte Geschichte von Franz Stock in gemalten Bildern an den Wänden der Kirche festgehalten wurde. Wir ließen das Innere der eindrucksvollen Kirche auf uns wirken und verewigten uns, unter dem Namen unserer Schule, im Gästebuch.

Nachdem wir dann einige Interviews mit Einheimischen oder Besuchern Chartres führten, genossen wir ein Picknick, welches in der Küche des Internats zubereitet wurde. Der Abschluss der Fahrt stellte ein gegenseitiges Austauschen der positiven und negativen Dinge, sowie das Sammeln weiterer Ideen für das nächste Jahr dar. Zum Abschluss haben wir in dem hauseigenen Kino des Internats den Film „Die Schüler der Madame Anne“ angeschaut.

Am nächsten Tag kamen wir um ca. 21:30 Uhr wieder in Neheim-Hüsten an, wo uns alle Eltern schon sehnsüchtig erwartet haben.Wir bedanken uns noch einmal bei Frau Opitz und Frau Decker für Ihre Begleitung und eine sehr gelungene Kursfahrt. Zudem ein großes Danke an Frau Opitz für die tolle Organisation! Auch wenn nicht immer alles nach Plan gelaufen ist, haben wir uns doch alle sehr wohl gefühlt und interessante neue Dinge über Chartres, Paris, sowie Franz Stock erfahren.
Merci beaucoup!“