FSG: Projektunterricht „Alt und Jung“

projekt-unterricht-alt-und-jung-1

Im Projektunterricht „Alt und jung“ der Klassen 7d und 7e bei Hr. Schelte hatten wir Besuch von mehreren Mitgliedern der Arnsberger Initiativgruppe „Patenschaft von Mensch zu Mensch“.

Ein Bericht mit Beiträgen von Sina Michaelis, Sophie Ghavami, Monique Voss, Jonas Schäfers, Hannah Bartolain, Julia Michaelis, Katharina Schellenberg, Kim Schütte, Kim Balschus und Laura Tews

Syrta Neumann, Anni Künkenrenken, Uwe Künkenrenken, Lothar Molin, Heinz Koerdt und Rolf Hilje haben uns über ihr Leben, ihre Kindheit und das Aufwachsen in der Kriegszeit berichtet.

projekt-unterricht-alt-und-jung-1

In der ersten Stunde haben wir die Gäste in Teams interviewt. Alle Gäste haben uns viel über ihr Leben berichtet. Hr. Koerdt hat uns z.B. über seine Arbeit als Redakteur und Pressesprecher erzählt.

projekt-unterricht-alt-und-jung-2

projekt-unterricht-alt-und-jung-3

projekt-unterricht-alt-und-jung-4

projekt-unterricht-alt-und-jung-5

In der darauf folgenden Stunde haben wir eine Talkrunde zum Thema „Aufwachsen in der Kriegs- und Nachkriegszeit“ gemacht. Unsere Gäste beantworteten jede Frage gerne. Wir haben z. B. gefragt, welche Spielsachen man früher hatte. Unsere Gäste haben berichtet, dass man fast keine Spielsachen außer vielleicht einem Springseil hatte.

Wer einen Ball besaß, war damals der König im Viertel, und wenn man keinen echten Ball hatte, musste man sich selbst einen bauen. Andere Spielzeuge hat man selbst aus Schrott von einem Schrotthändler hergestellt.

projekt-unterricht-alt-und-jung-6

In der nächsten Stunde haben Fr. Künkenrenken und Hr. Künkenrenken uns einen Film über ihr Leben gezeigt. Die beiden waren so freundlich uns Schülern einen Einblick in ihre Vergangenheit zu geben. Sie hatten einen Film zusammengestellt, in dem sie z. B. ihre Geburtsurkunde, ihren Reisepass und Bilder von früher gezeigt haben.

Passend zu jedem Bild wurde von den beiden dann der Inhalt dazu wiedergegeben. Nachdem wir alle mit Spannung den Film geschaut hatten, redeten wir über die Eindrücke. Wir fanden besonders gut, dass Hr. Künkenrenken sich die Zeit für die Planung und Entwicklung des Filmes genommen hatte.

In der letzten Stunde haben uns Hr. Koerdt und Hr. Künkenrenken berichtet, wie eine Zeitung erstellt wird. Es war interessant zu erfahren, wie sich die Medien im Laufe der Jahre verändert haben.

Wir danken unseren Gästen dafür, dass Sie sich Zeit für uns genommen haben. Wir haben uns immer auf das Wiedersehen in der nächsten Stunde gefreut.