Inverted Teaching

Liebe Besucher,

Informationen zum Inverted Teaching (dem „Umgedrehten Unterricht“) finden Sie unten – da viele Nutzer die Videos zur zentralen Klausur nicht auf Anhieb fanden, haben wir selbige nach oben gestellt.

Wir wünschen viel Erfolg bei der Vorbereitung auf die zentrale Klausur.

Viele Grüße

Andreas Pallack, Schulleiter

Material zur Vorbereitung auf die Zentrale Klausur in der Einführungsphase 2015

Hier finden Sie Material zur Vorbereitung auf die zentrale Klausur 2015 und einen Vorschlag, wie es gewinnbringend eingesetzt werden kann. Am FSG Arnsberg erproben wir derzeit an vielen Stellen die Methode des „Umgedrehten Unterrichts“ (auch Inverted Teaching oder Flipped Classroom genannt), bei dem Videos gewinnbringend zum Einsatz kommen. Unten finden Sie einige Informationen zu dieser Methode.

Wir wünschen allen Prüflingen eine gute Vorbereitung und viel Erfolg bei der Prüfung.

Auf den Seiten des Bildungsportals sind Beispielaufgaben hinterlegt (mehr lesen …).

Zu den Beispielaufgaben findet man hier Erklärvideos:

Hilfsmittelfreier Teil

Beispielaufgabe 1 zur Analysis

Beispielaufgabe 2 zur Analysis

Beispielaufgabe 3 zur Analysis

Beispielaufgabe 4 zur Analysis

Beispielaufgabe 5 zur Analysis

Beispielaufgabe 6 zur Analysis

Beispielaufgabe 1 zur Stochastik

Beispielaufgabe 2 zur Stochastik

Beispielaufgabe 3 zur Stochastik

Aufgabenteil mit Hilfsmitteln (Verwendung von CAS)

Innermathematische Beispielaufgabe zur Analysis

Kontextgebundene Beispielaufgabe zur Analysis

Die Videos wurden durch uns erstellt – für Rückmeldungen (an info _AT_ fsg-arnsberg.de, _AT_=@), insbesondere zu möglichen Fehlern oder Unschärfen, sind wir dankbar.

Inverted Teaching im Mathematikunterricht

Auf dieser Seite werden Erklärvideos für den Mathematikunterricht verlinkt. Die Idee dahinter: „Umgedrehter Unterricht“. Man steuert damit einem bekannten Phänomen entgegen: Im Unterricht, gerade wenn Aufgaben gemeinsam – zum Beispiel an der Tafel – erarbeitet werden, erscheint alles einleuchtend. Bei der Anwendung zu Hause treten dann Schwierigkeiten mit den typischen Folgen auf: Schülerinnen und Schüler können Aufgaben nicht oder nur unzureichend bearbeiten und in der Schule müssen die Aufgaben nochmals Gegenstand des Unterrichts werden. Das kostet wertvolle Lernzeit, die zur individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern genutzt werden könnte.

Die Idee des „Umgedrehten Unterrichts“ – auch Inverted Teaching, Flip Teaching, Inverted Classroom oder Flipped Classroom genannt – ist schnell erklärt: Geeignete Inhalte werden nicht im Unterricht, sondern zu Hause oder in Lernzeiten erarbeitet. Wir nutzen dazu – wie viele andere – Videos. Die passenden Übungen finden dann in der Schule statt.

Sehen Sie hier eine anschauliche, zusammenfassende Infographik zum „Inverted Classroom“.

>> „Digitale Bildung“ mSaskia-Esken-Pressefotoeint also nicht etwa die Digitalisierung von Lernprozessen, sondern deren qualitative Veränderung durch den sinnvollen und gezielten Einsatz digitaler Medien. Digitale Lernangebote können den das Lernen begleitenden Menschen niemals ersetzen. Die Rolle der Pädagogen, der Medien- und der Fachdidaktiker wird es auch in Zukunft sein, optimale Bedingungen für erfolgreiche Lernprozesse zu schaffen und diese durch soziale Beziehung positiv aufzuladen. Digitale Medien und innovative Ansätze wie der „Flipped Classroom“, der die Inputphase des Lernens nach Hause und stattdessen Vertiefung, Transfer und individuelle Begleitung ins Klassenzimmer verlagert, unterstützen sie dabei.<<

Aus: Humboldt und die Algorithmen von Saskia Esken (SPD), MdB (letzter Zugriff 26.04.2015)

Auf die Idee dieses Prinzip auch an unserer Schule zu etablieren sind wir durch den MNU, den Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts, gekommen. Felix Fähnrich und Carsten Thein wurde für das Projekt Flipped Classroom seitens des Vereins der 1. Preis im Wettbewerb für innovative Unterrichtsideen verliehen. Derzeit entwickeln wir die Ansätze im Rahmen des MSW (Schulministerium NRW) und QUALIS (Landesinstitut NRW) SINUS.NRW weiter. Weitere Projekte gibt es in anderen Bundesländern, wie zum Beispiel in Berlin (mehr lesen …).

Sebastian Stoll

>>Der Flipped Classroom ist in meinen Augen ein zukunftweisendes Unterrichtskonzept, das mir als Lehrer die Möglichkeit verschafft, mich intensiver als zuvor um die individuellen Schwächen, aber auch Stärken meiner Schülerinnen und Schüler kümmern zu können und deren eigenständiges Lernen zu fördern.<<

Sebastian Stoll, Mathematiklehrer

Die Vorteile der Methode: Gut gemachte Videos und andere Lernmaterialien (sehen Sie hier eine Übersicht) sparen Lernzeit, die in das Verstehen von Inhalten sowie die Sicherung und Vertiefung zentraler Kompetenzen investiert werden kann. Die Videos sind dauerhaft verfügbar und können immer wieder angeschaut werden. Gerade schwächere Schülerinnen und Schüler profitieren von der Methode, da die Lehrkraft mehr Zeit für die individuelle Beratung hat. Aber auch stärkere Lernende haben einen hohen Nutzen: Interessenmotiviertes Lernen und damit Exzellenzförderung ist viel besser möglich als im klassischen Unterricht, da sich Lernende durch Begleitung leichter an schwierigen Aufgaben versuchen können.

Aber es gibt auch Herausforderungen: Die Lernenden benötigen eine gewisse Eigenmotivation, da Videos und die zugehörigen Aufgaben mit einer gewissen Ernsthaftigkeit bearbeitet werden müssen. Zusätzlich muss der Lehrer geeignete Aufgaben bereitstellen. Nicht jedes Video ist für alle Schülerinnen und Schüler gleich gut geeignet. Deswegen ist es notwendig auch neue Beiträge zu erstellen. Erschwerend kommt für das Fach Mathematik hinzu, dass die Progression der Inhalte variieren kann – die Voraussetzungen sind jeweils zu klären.

Hintergrundinfos:

Artikel „How to flip“ (lesen …)

Artikel „Flipped Classroom – den Unterricht umdrehen“ (lesen …)

Informationsvideo zu „Flipped Classroom“

Informationsvideo „Flipped Classroom“ von Sebastian Schmidt

Seiten und YouTube-Kanäle mit Erklärvideos zum Wiederholen und Erarbeiten

Hier verlinkt wurden nur nicht-kommerzielle Seiten:

http://www.180grad-flip.de180grad-flip

Videos für die Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 erstellt von Sebastian Stoll, Realschullehrer in Baden Württemberg.

http://www.fliptheclassroom.de

Die Gymnasiallehrer Felix Fähnrich und Carsten Thein (Baden Württemberg) bieten ein umfangreiches Angebot vor allem für die Sekundarstufe II an.

https://de.khanacademy.org

sowie

https://www.khanacademy.org

Hierbei handelt es sich um eine der umfangreichsten Sammlungen von Erklärvideos. Die Seite wurde dem Schulleiter des FSGs in Arnsberg im Rahmen eines Tischgesprächs auf dem Deutschen Schulleiterkongress von Ranga Yogeshwar vorgestellt, der sich intensiv mit zeitgemäßem Lernen beschäftigt und sich für OER (Open Education Ressources) einsetzt (lesen Sie hier ein Interview). Dr. Pallack brachte die Plattform dann an das Franz-Stock-Gymnasium. Im SINUS.NRW Projekt wurden einiges Videos erprobt und von Schülerinnen und Schülern als sehr positiv eingeschätzt. Entsprechend erforschen wir diesen Lernschatz derzeit und setzen ihn gezielt ein.