Die Bilis machen England unsicher – Nachbericht der Fahrt der 8b

Das FSG auf Reisen… oder wenn die 8b England unsicher macht.

Am Montag, den 14.05.18, brach die Klasse 8b im Rahmen des bilingualen Englischunterrichts gemeinsam mit Frau Schüler und Frau Kemper zu einer 5tägigen Klassenfahrt nach England auf, die in den Süden Englands führte.

Nach einer anstrengenden Reise mit dem Bus und der Fähre, trafen die SchülerInnen am späten Montagabend in Eastbourne ein und wurden von ihren Gastfamilien abgeholt, in denen sie während der folgenden Tage kulturelle Besonderheiten kennenlernen (z.B. die Tatsache, dass das meiste Brot in England so gar nicht unserem deutschen Brot ähnelt) und ihre englischen Sprachfähigkeiten erweitern konnten.

Am Dienstag wurde bei schönsten Sonnenschein zunächst die Stadt Eastbourne, ein kleines, beschauliches Küstenstädtchen, durch eine Stadtführung, eine Stadtrally und das Spiel „Great stuff for peanuts“ erkundet. Hierbei erhielten die SchülerInnen eine Dose mit Erdnüssen, welche sie gegen neue, bessere Dinge austauschen sollten. Dadurch war das erste Eis und die Scheu, mit Einheimischen zu sprechen, schnell gebrochen.

Für England doch recht ungewöhnlich war das ausnahmslos gute Wetter, das für das ein oder andere gebräunte Gesicht sorgte. Am Mittwoch konnten die SchülerInnen dann die deutlich größere Künstlerstadt Brighton erkunden und den ersten „Großstadt-Flair“ schnuppern. Ebenso wie in Eastbourne befindet sich ein großer Pier am Meer, was für alle SchülerInnen neu und besonders interessant war. Vor allem die Achterbahn am Ende des Piers in Brighton erstaunte etliche SchülerInnen. Auf der Rückfahrt sorgten die Kreidefelsen am „Beachy Head“ noch für einige begeisterte Gesichter.

Der Donnerstag stand ganz unter dem Motto „Smugglers‘ Adventure“. Am Morgen stand die Erkundung des vormals prächtigen Hastings Castle auf der Tagesordnung, das heute nur noch eine Ruine ist. Dort konnten die SchülerInnen viel Wissenswertes über die Entwicklung der Stadt Hastings erfahren und einen tollen Ausblick über die Stadt genießen. Am Nachmittag wurde schließlich das Leben von Schmugglern in den Schmugglerhöhlen von Hastings nachempfunden, das dem ein oder anderen einen ordentlichen Schrecken einjagte. Zum Ausklang des Tages gab es noch eine gemeinsame Pause am Kieselstrand von Hastings, umgeben von Fischerbooten.

Das Highlight der Woche stand am Freitag auf dem Programm: LONDON. Nachdem die ganze Klasse zunächst mit der Underground ins Zentrum Londons fuhr, wurden anschließend erste Sehenswürdigkeiten durch Kurzreferate der SchülerInnen vorgestellt, während Frau Schüler uns alle durch die Metropole führte. Während der „Selfie-Time“ wurden dann Big Ben, London Eye und viele andere bedeutende Sehenswürdigkeiten erkundet und mithilfe lustiger Selfies Erinnerungen festgehalten. Bevor es abends mit dem Bus zurück zum FSG ging, genoss die ganze Gruppe die letzte Stunde in London bei einem gemütlichen Picknick im Hyde Park.

Hier noch ein paar Eindrücke: