Come together – Ehemalige & Friends des FSG und GGG

Ehemalige Schüler, Abiturienten und Lehrer der Neheimer Gymnasien trafen sich zum Auftakt des Fresekenmarktes im Festzelt. Vor mittlerweile 13 Jahren begeisterte die erste und bislang einzige Ehemaligenparty des Franz-Stock- und des Graf-Gottfried-Gymnasiums zahlreiche Besucher. Am Freitagabend knüpften die Schulen nun mit einer Neuauflage der großen Wiedersehensfeier an den vergangenen Erfolg an. Gäste aller Altersgruppen kamen im Neheimer Festzelt zusammen. Dabei hatte man nicht nur die Chance, mit ehemaligen Klassenkameraden, sondern auch mit ehemaligen Lehrern ins Gespräch zu kommen. Über Beamer wurde Fotos aus vergangenen Abiturzeitungen präsentiert und ein Video zeigte einen Einblick in das heutige Franz-Stock-Gymnasium.
Das Highlight des Abends war definitiv der Auftritt der Blue T’s. Die Ehemaligenband mit Reinhard Koch als Leadsänger begeisterte jung und alt.
Sehen Sie hier einige Impressionen:








Ursprünglicher Beitrag:

Hier alle wichtigen Infos:
Wann? Freitag, 06.10.2017: 19.00 Uhr
Wo? Festzelt auf dem Neheimer Markt

Leider musste das „WarumUp“ kurzfristig abgesagt werden. Alle angemeldeten Teilnehmer erhalten per Mail nähere Informationen.

Gerne können Sie uns auch bei Nachfragen unter: come-together@fsg-Arnsberg.de kontaktieren.

Tickets für die Feier im Festzelt auf dem Neheimer Markt gibt es ab sofort an den folgenden Vorverkaufsstellen:
– Brillen Rottler (Hauptstraße 3)
– Humpert Grün Erleben (im Ohl)
– Scheidt Wohnraumgestaltung (Mendener Straße)
– Score (Apothekerstraße)
– Sparkasse Arnsberg-Sundern (Hauptstraße)
– Volksbank Sauerland (Neheimer Markt)

Unter dem Motto: „Come together“ sind alle Ehemaligen und Freunde des FSG und GGG zu einem Abend voller Erinnerungen eingeladen.
Highlight im „Programm ohne Programm“ wird der Auftritt einer aus Exschülern und Lehrern formierten Band,
welche von Reinhard Koch und David Krüger organisiert wird.
Außerdem gibt es eine Diashow mit Fotos aus den letzten Jahrzehnten…
Für das leibliche Wohl ist gesorgt!

Alle weiteren wichtigen Infos finden Sie hier oder auf unserer Facebook-Seite.

Lesen Sie hier einen Beitrag der Westfalenpost.